Noch eine SNS-Studie

Februar 15, 2008 um 3:24 pm | Veröffentlicht in social networking | 2 Kommentare

Der SpiegelOnline berichtet von einer „Studie, die erstmals analysiert wie falsch Online-Netzwerke ihre Kunden bisweilen einschätzen – und was diese wirklich wollen“.
Durchgeführt wurde die Studie von „der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Freundliche Netzwerke GmbH Ende 2007 […]. 46 Community-Betreiber und [ganze!] 172 Community-Nutzer wurden ausführlich befragt, 14 große Netzwerke à la MySpace inhaltlich analysiert.“.
Die Daten der Studie liegen mir nicht vor und ich möchte auch nicht näher auf diese eingehen. Stattdessen gibt mir der Artikel einen schönen Anlass noch einmal zu begründen, warum wir unsere SNS-Umfrage gestartet haben:

Zuerst schauen wir kurz in den Artikel:
„Da sollen Bilder kommentiert, Videos bewertet, Freunde gegruschelt werden – wenn Sie nicht wissen, was das ist: Freunde angesprochen, geworben, gesammelt werden. Blogs soll man füllen, Newsfeeds lesen und auch noch Pacman-Spiele spielen.“
Pacman spielen und Blogs schreiben? Aha. Also ich bin wirklich in vielen SNS, aber habe bisher dort weder einen Blog geschrieben noch Pacman gespielt. Das hat auch noch kein einziger StudiVZ-Nutzer gemacht. Warum? Weil es dort und in vielen anderen SNS gar nicht möglich ist“. Möglich ist dies in Facebook und offensichtlich waren viele der 172 Befragten auch Facebook-Nutzer. Facebook ist aber kein typisches SNS. Es ist eine absolute Ausnahmeerscheinung und in Dtl. alles andere als State-of-the-Art.

„Das Verschicken von Newslettern ist noch immer eine der beliebtesten Werbemaßnahmen“
Bei welchem SNS? Ich kenne ehrlich keines.
70 Prozent der Online-Nutzer treffen nur Offline-Freunde
Eine völlig undifferenzierte Aussage. Dies hängt vom genutzten SNS ab. Fragt mal die Xing-Nutzer…

Soweit ein paar Ausschnitte aus diesem äusserst subjektiven (und undifferenzierten) Artikel. Wer mehr will: Hier wird darüber diskutiert. Obiges soll nur eines zeigen:
Es gibt momentan in Dtl. zwei Lager die Daten zu SNS veröffentlichen:
Die Plattformbetreiber selbst und die Printmedien (wie oben SPon). Beide sind Konkurrenten um ein Milliarden(€)geschäft: Werbeanzeigen. Entsprechend werden die SNS versuchen, die Nutzung ihrer Plattformen hochzujubeln, während die Printmedien alles tun werden um die SNS schlecht zu machen.

Das Ziel unserer Umfrage war es endlich Daten einer „nicht kommerziellen, unabhängigen und umfassenden Studie zur Social-Networking-Nutzung in Deutschland“ (schöner könnt ich es auch nicht sagen) zu erhalten.
Die haben wir jetzt. Und ich denke, dass wir in den nächsten Wochen noch spannende Ergebnisse veröffentlichen werden.
Apropos: Daten gibt es ab heute abend….

Advertisements

Facebook kann deutsch. (Bald).

Februar 8, 2008 um 8:36 pm | Veröffentlicht in Facebook, social networking | 16 Kommentare

Stellen die doch einfach so auf deutsch um. Dabei fehlen noch 84 Sätze. An die Übersetzer hätten sie wenigstens nen Hinweis schicken können, diese Luschen. 😉
Ok, sagen wir es so: So wird demnächst die Combo-Box aussehen, mit der die User auf deutsch umstellen können.

fbd

Update 13.2.: Aha, bei Facebook hat man offensichtlich meinen Blog gelesen und weiß jetzt auch Bescheid:
FBUes3

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.